Wer konsumiert wo und wann?

2008 hat SPIRITSUISSE eine dem Institut Erasm in Auftrag gegebene Studie über das Konsumverhalten und die Mengen der konsumierten alkoholischen Getränke veröffentlicht. Daraus geht hervor:

  • Der Konsum nimmt mit dem Alter zu, verändert sich aber stark, denn der Anteil der zum Essen konsumierten alkoholischen Getränke nimmt zu auf Kosten jedes anderen Konsums.
  • Der tägliche Konsum ist in erster Linie bei den älteren Menschen anzutreffen.
  • Die Jugendlichen konsumieren meistens wöchentlich (am Wochenende), und ihre Konsumart ist anders: weniger massvoll, mehr auf den Begriff Fest ausgerichtet, hauptsächlich ausser Haus und mit einer Vorliebe für «einfach» zu trinkende Produkte.
  • Der anhand der Mengen in Litern Reinalkohol geschätzte Konsum zeigt, dass die Tendenz zum Trinken bei den Jugendlichen zwar signifikant ist, deren mengenmässiger Anteil jedoch sehr gering bleibt.
  • Der Alkoholkonsum ist eine
«volksnahe» Gewohnheit und betrifft alle Bevölkerungsschichten.
  • Die Konsumrealität in der Schweiz ist sehr uneinheitlich. Die Phänomene von Alkoholmissbrauch bleiben sehr begrenzt und beschränken sich auf ganz spezifische Bevölkerungssegmente.
  • Die unter 25-Jährigen machen insgesamt 15% aller Konsumenten aus, aber nur ein Drittel von ihnen gehört zu den «Festbrüdern», das heisst insgesamt 5% der Konsumentenbevölkerung oder 3,9% der Gesamtbevölkerung.
  • Der übermässige Konsum kommt regelmässig oder sporadisch bei 25% der unter 25-Jährigen, das heisst bei 3,5% der Bevölkerung, vor.
Realisierung de Saussure Communication / Air Studio