Alkoholkonsum

Nachdem der Alkoholkonsum während Jahrzehnten tendenziell gesunken ist, stagniert er in der Schweiz seit ein paar Jahren bei rund 8,5 Litern Reinalkohol pro Jahr und pro Person[1]. Im Jahr 1900 betrug er 17 Liter Reinalkohol pro Einwohner und pro Jahr.

Mit 1,5 Litern Reinalkohol pro Einwohner und pro Jahr macht der Spirituosenkonsum 18% des gesamten Alkoholkonsums aus. Dieser Konsum entwickelt sich parallel zum Bevölkerungswachstum.

Alkoholkonsum in der Schweiz

 

In Litern In Litern Reinalkohol (%)
Wein 35.3 48
Apfelwein   1.7   1
Bier 55.8 33
Spirituosen   3.7 18

Pro-Kopf-Konsum alkoholischer Getränke

 

In der Schweiz wie auch in Europa

Genau wie in der Schweiz geht der Alkoholkonsum überall in Europa zurück[2], ungeachtet des Produkttyps. Innerhalb von zwanzig Jahren, zwischen 1986 und 2006, hat der Gesamtkonsum um 21,8% abgenommen, und zwar wie folgt:

  • 21,2% beim Wein
  • 18,3% beim Bier
  • 25% bei den Spirituosen

Die Konsumenten sind massvoller, auch bei den Jugendlichen. In Frankreich konsumierten 2006 8,9% der 18–25-Jährigen regelmässig Alkohol, im Jahr 2000 waren es noch 17,6% (Quelle: BEH).

Der Schweizer Spirituosenmarkt ist stabil

Laut Eidgenössischer Alkoholverwaltung[3] ist der Schweizer Spirituosenmarkt seit über zehn Jahren stabil. Der Gesamtkonsum liegt bei rund 122’828hl, wovon 21 % aus einheimischer Produktion stammen und der Rest eingeführt wird.

Unter den importierten Spirituosen steht Whisky, das heisst 21% der gesamten Importe,  an der Spitze. Danach kommen Wodka (18%), Liköre, Bitters und andere Aperitife mit insgesamt 17% der Importe.

Wer konsumiert wo und wann?

2008 hat SPIRITSUISSE eine dem Institut Erasm in Auftrag gegebene Studie über das Konsumverhalten und die Mengen der konsumierten alkoholischen Getränke veröffentlicht. Daraus geht hervor:

  • Der Konsum nimmt mit dem Alter zu, verändert sich aber stark, denn der Anteil der zum Essen konsumierten alkoholischen Getränke nimmt zu auf Kosten jedes anderen Konsums.
  • Der tägliche Konsum ist in erster Linie bei den älteren Menschen anzutreffen.
  • Die Jugendlichen konsumieren meistens wöchentlich (am Wochenende), und ihre Konsumart ist anders: weniger massvoll, mehr auf den Begriff Fest ausgerichtet, hauptsächlich ausser Haus und mit einer Vorliebe für «einfach» zu trinkende Produkte.
  • Der anhand der Mengen in Litern Reinalkohol geschätzte Konsum zeigt, dass die Tendenz zum Trinken bei den Jugendlichen zwar signifikant ist, deren mengenmässiger Anteil jedoch sehr gering bleibt.
  • Der Alkoholkonsum ist eine 
«volksnahe» Gewohnheit und betrifft alle Bevölkerungsschichten.
  • Die Konsumrealität in der Schweiz ist sehr uneinheitlich. Die Phänomene von Alkoholmissbrauch bleiben sehr begrenzt und beschränken sich auf ganz spezifische Bevölkerungssegmente.
  • Die unter 25-Jährigen machen insgesamt 15% aller Konsumenten aus, aber nur ein Drittel von ihnen gehört zu den «Festbrüdern», das heisst insgesamt 5% der Konsumentenbevölkerung oder 3,9% der Gesamtbevölkerung.
  • Der übermässige Konsum kommt regelmässig oder sporadisch bei 25% der unter 25-Jährigen, das heisst bei 3,5% der Bevölkerung, vor.

 


  • [1] Source: Eidgenössische Alkoholverwaltung –  www.eav.admin.ch « Durchschnittlicher Alkoholkonsum erneut gesunken» – Medienmitteilung  29.07.2013
  • [2] Source: Arten des Konsums von alkoholischen Getränken in der Schweiz, Erasm im Auftrag von Spiritsuisse, April 2008. Die Studie kann hier heruntergeladen werden.
  • [3] «Der Schweizer Spirituosenmarkt ist stabil» – Medienmitteilung der Eidgenössischen Alkoholverwaltung vom 19.02.2013
Realisierung de Saussure Communication / Air Studio